Behandlungen mit Laser

Der Einsatz von Laser in der ästhetischen Medizin und Kosmetik ist eine effektive und sichere Möglichkeit, um herausragende Ergebnisse zu erzielen. Wir geben Ihnen einen Überblick über die gängigen Einsatzgebiete und Kosten.

 

Dauerhafte Haarentfernung mit Laser

Für viele Menschen sind Körperhaare in bestimmten Bereichen unästhetisch und störend. Typische Regionen sind z.B. Beine, Achseln, die Bikinizone, Rücken oder auch der Bauch. Eine dauerhafte Haarentfernung kann besonders im Gesicht und dort speziell im Bereich der Oberlippe oder dem Kinn wünschenswert und notwendig sein. 

Frauen empfinden Körperhaare oft als besonders unangenehm, wenn männliche Geschlechtshormone das Haarwachstum am Körper verstärken und ein ungewolltes Haarwachstum bewirken. Mit Hilfe moderner Lasertechnik kann eine dauerhafte Haarentfernung bequem durchgeführt werden. Großflächige Haarbereiche als auch einzelne Haarstellen werden von uns exakt mittels Laser behandelt werden. 

Unsere Behandlungen erfolgen mit einem der modernsten Lasersysteme, einem Hochleistungs-Laser der Firma Candela. Dieses System ist der Technologieführer auf diesem Sektor. Die Ergebnisse sind beeindruckend. Selbst Menschen mit dunkler oder sonnengebräunter Haut können optimal und jederzeit behandelt werden. 

Die Preise basieren auf mehreren Sitzungen. Da eine Laserbehandlung im ersten Schritt nur die Haare zerstört, die sich in der frühen Wachstumsphase befinden, sind je nach Körperregion für eine erfolgreiche Behandlung mehrere Sitzungen (abhängig vom Hauttyp und Haartyp 3-6 Sitzungen) erforderlich. Wir besprechen mit Ihnen in Ruhe vorab die voraussichtliche Behandlungsdauer und die Zeitintervalle zwischen den Behandlungen.

 

Haarentfernung mit Laser: Kosten

Zur professionellen Haarentfernung bieten wir unterschiedliche Behandlungspakete - so sparen Sie auf Dauer viele Kosten.

Besenreiser

Als Besenreiser bezeichnet man die dicht unter der Haut verlaufenden, sichtbaren kleinen Venen. Diese sind durch die Haut als dunkelblaue Äderchen, hellrote Gefäßbäumchen (vergleichbar mit Reisig, daher der Name) oder Flecken zu sehen. 

Mit einer Laserbehandlung lassen sich Besenreiser auf einfache und schmerzarme Weise bequem entfernen. Am Anfang steht jedoch eine gründliche Untersuchung, um eine Erkrankung der tiefer liegenden Venen auszuschließen.

Narben

Dank der heutigen Lasertechnik lassen sich störende Narben flacher und damit weniger sichtbar machen. Dabei werden die obersten Hautschichten der Narbe schonend mit einem modernen Laser abgetragen. Dies bewirkt eine rasche Neubildung der Hautschicht und lässt eine glatte Haut entstehen. Äußerst effektiv sind bei der Behandlung der Narben die Co2-Lasersysteme. 

Die angewandte Lasertechnik ist sicher und sanft und äußerst präzise. Das an die Narbe angrenzende Gewebe wird größtmöglich geschont. Die Lasertherapie ist besonders wirksam, schmerzfrei und liefert ein überzeugendes Ergebnis. Zusätzlich zum Laser müssen Narben, die teils überschießend sind (sog. Keloide) auch mit Medikamenten unterspritzt werden, um ein weiteres Wachstum der Narbenbildung zu verhindern.

Leberfleck

Leberflecke werden mit einem besonders schonenden und präzisen Laser behandelt. Bei der eigentlichen Anwendung dringen die Lichtstrahlen des Lasers durch die obere Hautschicht. Sie reagieren dort mit dem in den Leberflecken vermehrt vorhandenen Pigment Melanin und zerstören dieses durch die dabei entstehende Erwärmung. Der Einsatz ist sehr zielgenau, das angrenzende Gewebe bleibt unbeeinträchtigt. Nach der Behandlung wird der Leberfleck zunächst etwas dunkler und verschorft nach einigen Tagen. Das Lymphsystem baut dann die Pigmentüberreste ab, es bildet sich neue Haut. Der Lasereinsatz ermöglicht bei Leberflecken ein dauerhaft schönes Ergebnis.

Pigmentflecken

Bei einer Laserbestrahlung von Pigmentflecken (dazu zählen umgangssprachlich auch Braune Flecken, Altersflecken, Alterswarzen, Muttermale, Sommersprossen, Sonnenflecken) mit einem speziellen Laser wird der ausgesandte Lichtimpuls durch Absorption in Wärme umgewandelt und führt zu einer Pulverisierung des Pigments. Die Haut wird an der behandelten Stelle zur Bildung neuer Hautzellen angeregt. Je nach Größe und Stärke der Pigmentflecken können mehrere Behandlungen erforderlich sein. Die Lasertherapie ist besonders effektiv. Und sie schont das umliegende Gewebe. Die Entfernung der Pigmentflecken mit dem Laser ist schmerzarm und zeigt schon nach kurzer Zeit beste Ergebnisse.

Couperose

Couperose tritt meist im Gesicht auf. Es sind feine, durch die Haut schimmernde bläulich-rote Äderchen. Sowohl genetische Vorbelastungen als auch hoher Blutdruck, ein Übermaß an Sonnenbädern, Alkohol, Nikotin und Kaffee können zu dieser Erkrankung führen. Diese unangenehmen Beeinträchtigungen lassen sich heute durch modernste Techniken (Nd-YAG-Laser) erfolgreich behandeln. Die Laserentfernung der Äderchen erfolgt ambulant. Eine besondere Nachbehandlung ist nicht erforderlich. Solange die Haut noch gereizt ist, sollten Sie eine intensive UV-Strahlung vermeiden.

Altersflecken

Dunkle Pigmentflecken (so genannte Alters- oder Sonnenflecken) entstehen meist im Rahmen der Hautalterung, z.B. auf den Handrücken und im Gesicht. Ähnlich wie Sommersprossen handelt es sich hierbei um eine oberflächliche Pigmentstörung. Lästige Altersflecken und andere gutartige oberflächliche Pigmentflecken lassen sich optimal mit dem Laser entfernen.

Aknenarben

Eine Laserbehandlung eignet sich auch sehr gut zur Glättung von Narben. Das Gewebe wird durch einen Laserstrahl erhitzt und verdampft. In tiefer gelegenen Hautschichten wird durch die Wärme eine Neubildung von gesundem Gewebe angeregt. Nach einer Behandlung kann die Haut gereizt und leicht gerötet sein. Nicht alle Narbentypen reagieren gleich gut auf die Behandlung. Tiefe, trichterförmige Narben - z.B. an den Wangen - reagieren auf die Laserbehandlung nicht so effektiv wie flachere Hautnarben. Gute Ergebnisse treten nach ca. 6 Monaten ein. Diese Zeit braucht die Haut zur Heilung und Regeneration.

Blutschwamm

Blutschwämmchen, Feuermal oder Angiom zählen zu den Stellen am Körper, die das eigene Aussehen ungünstig beeinflussen und die man häufig viel zu lange unbehandelt mit sich herumträgt. Mit modernster Lasertherapie lassen sich diese unerwünschten Stellen gut behandeln und dauerhaft entfernen. Die Dauer und Häufigkeit der Anwendung hängt ab von Größe und Intensität der zu behandelnden Stelle.

Atherome und Fibrome

Durch den Einsatz modernster Lasertechnik lassen sich Schönheitsfehler wie Atherome oder Fibrome schonend beseitigen. Ein Atherom, umgangssprachlich Grützbeutel oder Grießknoten, ist ein langsam wachsender Hautknoten (Zyste). Ein Fibrom ist eine kleine, zellreiche, gutartige Geschwulst, die sich im Bindegewebe der Lederhaut bilden kann. Fibrome (auch bekannt als Stielwarzen) treten u.a. im Hals-, Augen-, Achsel-, Po- und Leistenbereich sowie am Bauch auf. 

Was ist ein Fibrom? 

Ein weiches Fibrom (lat. Fibroma molle) ist eine zellreiche und faserarme gutartige Geschwulst, die sich im Bindegewebe der Lederhaut bildet. Fibrome (Stielwarzen) können unter anderem im Hals-, Augen-, Achsel-, Po- und Leistenbereich sowie auf der Bauchhaut auftreten und sind besonders bei Menschen mittleren und höheren Alters weit verbreitet. Das harte Fibrom (lat. Fibroma durum) hingegen ist faserreich und zellarm, es entsteht oft in Folge von Mikrotraumen, durch Kratzen oder Insektenstiche an Armen oder Beinen. 

Laserbehandlung bei Atherom/Fibrom

Durch den Einsatz modernster Lasertechnik lassen sich viele so entstandene Schönheitsfehler wie Atherome oder Fibrome schonend und nachhaltig beseitigen. Dabei zerstört ein Lichtimpuls des Lasers das eingeschlossene unerwünschte Hautmaterial und regt gleichzeitig die Hautneubildung an.

Warzen

Bei der Warzenentfernung mit dem Laser dringen Lichtimpulse in die oberste Hautschicht ein und kommen dort in dem krankhaften Gewebe zur Wirkung. Dabei werden die die Warze versorgenden Blutgefäße durch Wärmeeinwirkung "verschweißt" und die Warze trocknet ein.